Eine Visitenkarte einer Wohnung – Die Diele

Eine Visitenkarte einer Wohnung

Dielensideboard

Dielensideboard


Jeder der in ein Haus oder eine Wohnung kommt, wird fast immer zuerst in eine sogenannte „Diele“ eintreten, bevor es in den weiteren Wohnraum geht.

Diese „Diele“ gibt den ersten Eindruck des Zuhauses wieder und ist sozusagen die Visitenkarte einer kleinen oder auch großen Unterkunft.

Oft sind es nur ein paar Quadratmeter, die einem beim Betreten ins Auge fallen. Aber ob groß oder klein, diesen Raum sollte man immer so gestalten, dass der zur Verfügung stehende Platz bestens ausgenützt wird.

Es ist dabei unbedingt zu überlegen, was man hier alles unterbringen muss und will.

Wenn es vom Platz her möglich ist, wäre ein Einbauschrank für Jacken, Westen usw. das Optimale. In den entsprechenden Zwischenböden könnten die Schuhe ihren Platz finden.

In der Innenseite einer Türe sollte vielleicht ein Spiegel angebracht werden, der den Betrachter in ganzer Größe erfassen kann.
Wenn die Dielenhöhe auch noch ein paar Schubkästen ermöglicht, für Handschuhe, Schals und anderes, dann wäre viel Stauraum gewonnen.

Ist auf der  gegenüberliegenden Seite eventuell die Anbringung eines
Side-Bordes  möglich, dann sollte man diese Anschaffung unbedingt ins Auge fassen.  Ein solches Möbelstück ist immer  für viele Utensilien des täglichen Bedarfs sehr aufnahmefähig. 

Mittig Schubkästen, links und rechts eine Türe und dahinter einige verstellbare Zwischenböden, so könnte das Gegenüber zum Schrank aussehen.

Auf dem Side-Bord sollten eventuell eine schmucke Schale, vielleicht ein Kerzenleuchter oder eine Tischlampe stehen, das gibt dem Ganzen einen schönen Rahmen. Wenn dann über dem Bord noch ein passendes Bild hängt, ist alles perfekt.  Eine Deckenlampe, die den Raum günstig ausleuchtet, sollte nicht vergessen werden.

Wichtig bei allen Planungen für den „Empfangsraum“ ist eigentlich das Material und noch wichtiger die Ausführung dieser Möbel.

Auf keinen Fall sollte man hier am Material oder an der Ausstattung sparen.

Eine „billige“ Variante wäre hier bestimmt fehl am Platze und deshalb der Rat, gehen Sie zur Beratung zu einem Schreiner Ihres Vertrauens. Der kann Ihnen aufgrund seiner unterschiedlichsten Erfahrungen vieles vorschlagen, von dem einen abraten oder das andere bestens empfehlen.

Der Fachmann für Holz kann Ihnen erklären, was ist im Moment modern, was pflegeleicht und welcher Stil ist zeitlos.

Dann kommen Sie  zu einem optimalen Ergebnis bei dieser Anschaffung und  Sie selbst und Ihre Gäste haben an der „Visitenkarte“ Ihres Heimes, nämlich der DIELE, bestimmt
sehr viel Freude.


Wie ist Ihre Diele gestaltet? Wir würden uns über eine Antwort von Ihnen sehr freuen.

 

 

8 Gedanken zu „Eine Visitenkarte einer Wohnung – Die Diele

  1. Hallo Birgit, die Diele bzw der Gang zu den Zimmern wird bei uns stehts schön geschmückt, Laternen, Kerzenleuchter und Sideboard gehören für mich einfach dazu. Der Aussage „Visitenkarte“ kann ich daher sehr zustimmen. LG Michele

    • Hallo Michele,

      Ihr habt bestimmt viele stilvolle Accessoires von Eurem Geschenkeladen. Vielen Dank für Deinen Kommentar und liebe Grüße

      Birgit Rahbauer

  2. Ich kann nur zustimmen, dass die Diele die Visitenkarte des Hauses ist. Ich bemühe mich, auch mit zwei unordentlichen Buben die Diele unseres Hauses sauber und wohnlich zu halten. Ein größerer Schrank, um die anfallenden Schuhe und Kleidung zu verstecken, ist sicherlich von Vorteil.

    • Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich kann dem nur zustimmen. Der Stauraum für Schuhe und Jacken kann nicht groß genug sein.

      Liebe Grüße

      Birgit Rahbauer

  3. Also unsere Diele ist sehr zweckmäßig eingerichtet. Ein Schuschrank (=Ablagefläche…) mit Spiegel und gegenüber eine kleine Garderobe. Was mich immer wieder an unserer Diele stört ist die Tatsache, dass hier keine Steckdose vorhanden ist, aber das ist ja auch keine Sache für eine Schreinerei 🙂 Grüße

    • Vielen Dank für Ihren Kommentar. Über fehlende Steckdosen habe ich mich auch schon des öfteren geärgert.

      Liebe Grüße

      Birgit Rahbauer

  4. Hallo, in unserer Diele wurde leider auch die Steckdose vergessen. Das ist manchmal ganz schön ärgerlich, aber man lernt, sich damit abzufinden.
    Glücklicherweise haben wir eine große Diele, die ganz schlicht möbiliert ist. Eine alte Bauernmöbelkommode mit Spiegel drüber und ein großer alter Bauernschrank, der sämtliche Jacken verschwinden lässt. Früher hab ich noch immer jahreszeitlich dekoriert, aber das wurde in der letzten Zeit immer weniger. Mit drei Kindern im Haus beschränkt man sich auf das Wesentliche. Meistens ist es nie ganz ordentlich. Die Diele ist der Bereich im Haus, der täglich mindestens 1x aufgeräumt wird. Und ja, was wichtiges hab ich noch vergessen: Unsere Hündin Walburga hat noch ihren Schlafplatz in der Diele, gleich neben der Haustüre.
    Beste Grüße, Monika B.

    • Hallo Frau Brunnermeier,

      da spielt sich ja ganz schön was ab in Ihrer Diele. Vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Liebe Grüße

      Birgit Rahbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.