Entscheidungshilfen vor dem Fensterkauf

Entscheidungshilfen vor dem Fensterkauf

 

Fenster

photo credit: dorena-wm via photopin cc

Wenn ein Haus oder eine Wohnung errichtet wird, dann ist bald nach der Erstellung des Rohbaus der Schreiner gefragt. Dieser Handwerker wird benötigt, um die Fenster zu installieren.

Bevor dieser Auftrag aber an den Ausführenden vergeben werden kann, muss sich der Bauherr Gedanken machen, welche Fenster, aus welchem Material?

Fenster werden normalerweise ja nicht alle paar Jahrzehnte – etwa wie Möbel – ausgetauscht, sondern haben in der Regel eine lange Lebensdauer vor sich.

Einige Generationen werden den Fenstergriff oft täglich in die Hand nehmen um das Fenster zu öffnen oder zu kippen.

Die Hauptüberlegung bei der Fensterplanung wird sein, will man einem  Werkstoff  Holz  die Chance geben, oder eher einem Fensterelement mit einer Aluschale außen und innen mit Holz, oder vielleicht alles aus Kunststoff?

Wie soll sich das Fenster optisch präsentieren?

Entweder eine große Scheibe, oder mit Kreuzsprossen bzw. Quersprossen?

Dann kommt die Überlegung welches Glas verarbeitet werden soll?

Zwei- oder Dreifachverglasung  und für bestimmte  Räume eventuell eine undurchsichtige Scheibe?

Entschieden muss auch noch werden, nimmt man Dreh- oder Kippflügel,
dies ein- oder zweiflügelig?

Wahrscheinlich ist für jeden einzelnen Raum eine separate Entscheidung zu treffen.

Dasselbe gilt natürlich auch für Balkon- und Terrassentüren. Diese sind eventuell noch gegen Einbruch speziell zu schützen.

Da es sich hier um eine langfristige Investition handelt, sollte man die Kosten nicht zu sehr in den Mittelpunkt stellen, sondern sich an den Erfahrungen eines Schreiners orientieren.

Ich hoffe Ihnen hier einige Überlegungspunke an die Hand gegeben zu haben, wenn Sie für Ihr Eigenheim neue Fenster benötigen.

Im nächsten Beitrag informieren wir Sie, warum der Installationsplan für eine Küche schon sehr früh erstellt werden muss.

8 Gedanken zu „Entscheidungshilfen vor dem Fensterkauf

  1. Genau diese Fragen haben uns vor einem knappen Jahr auch beschäftigt beim Fenstertausch. Letztendlich haben wir uns für Holz-Alu-Fenster entschieden. Wir wollten außen nicht mehr streichen, innen jedoch nicht auf den Werkstoff Holz verzichten. Mit dieser Wahl sind wir sehr zufrieden.

    • Den Favoriten muss man für sich selbst rausfinden. Manche würden sich nie ein Kunststofffenster einbauen und andere schwören darauf.
      Wer ein langlebiges Fenster wünscht, das er nicht mehr streichen muss, dem empfehle ich ein Holzfenster mit einer Aluschale.
      Hier hat man den Vorteil, dass im Wohnbereich das Holz sichtbar ist und dies eine ganz andere Wohnatmosphäre schafft als wie bei Kunststofffenstern.

      Liebe Grüße

      Birgit Rahbauer

  2. Es gibt viele Entscheidungen die man vor dem Fensterkauf vornehmen sollte. Ich persönlich würde Fenster mit Holz-Alu bevorzugen. Leider hat es diese Variante als wir unser Haus gebaut haben noch nicht gegeben.

  3. Ich glaube, wenn wir mal unsere Holzfenster austauschen müssen, sollen es auch wieder Holzfenster aber mit Aluschale außen werden. Holz hat einfach einen warmen Charakter und mit der Aluschale außen spart man sich das Streichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.