Entscheidungshilfen zum Bodenkauf

Entscheidungshilfen zum Bodenkauf

 

Bevor der Einzug ins neue Heim immer näher rückt, sollte  man sich frühzeitig  mit den Böden in den einzelnen Räumen befassen.

Für jedes Zimmer im neuen Zuhause muss wahrscheinlich eine separate Entscheidung getroffen werden.

Während in Bäder, im WC und eventuell auch in die Küche Fliesenböden gelegt werden, wird man für die restlichen Räume bestimmt ein anderes Material aussuchen.

Für Wohnzimmer, Schlaf- und Kinderzimmer oder für ein Büro sind oftmals Parkettböden im Gespräch. Hier gibt es von einfachen bis hochwertigen Holzarten enorme Auswahlmöglichkeiten.

Man könnte aber auch einen Laminatboden ins Auge fassen. Auch hier ist die Angebotspalette sehr groß.

Für ein Kinderzimmer gibt es mittlerweile auch sehr schöne Korkböden, die zum einen auch ohne Fußbodenheizung eine angenehme Wärme ausstrahlen und zum anderen sehr strapazierfähig sind.

Eine Entscheidung zu treffen ist nicht immer einfach, denn alles hängt ja auch mit den Preisen zusammen.

Wenn man aber bedenkt, dass ein Fußboden in der Regel eine Anschaffung für Jahrzehnte ist, dann sollte man Qualitätsware unbedingt bevorzugen.

Wenn nach Jahren dann ein Parkett evtl. abgeschliffen werden muss, dann sieht alles wieder wie neu aus.

Bei der Auswahl für den Boden in der Diele ist zu beachten, dass dieser Raum meistens am stärksten belastet wird. Die Diele wird oft mit Schuhen betreten und kleinere Steine sind keine Seltenheit.
In diesem Fall raten wir Ihnen zu einem Fliesenboden.

Für den Kauf von Parkett-, Laminat oder Dielenbretter heißt es aber, mit einem guten Schreiner Kontakt aufzunehmen.

Denn mit einem Rat vom Fachmann werden bestimmt gute Entscheidungen für dieses Vorhaben getroffen.

Wir hoffen, Ihnen mit unserer Serie „Entscheidungshilfen für den Bauherren“ einige Gedanken für die wichtigen Entscheidungen beim Hausbauen an die Hand gegeben zu haben.

 

4 Gedanken zu „Entscheidungshilfen zum Bodenkauf

  1. Sind bei Fußbodenheizungen Kork oder Parkettböden wirklich ratsam, schlucken die nicht zu viel Wärme, oder hat sich da mittlerweile etwas getan?

    • Mit Fußbodenheizung bei Kork habe ich keine Erfahrung, da wir Kork nur in den Kinderzimmern verlegt haben. Diesen Boden haben wir bewusst ausgesucht, da wir im Kinderzimmer auf eine Fußbodenheizung verzichten wollten, aber trotzdem auf die angenehme natürliche Wärmestrahlung des Bodens nicht verzichten wollten.
      Fußbodenheizungen sind ja sehr träge und es dauert lange bis sich der Boden durchwärmt hat.

      Bei Parkettböden sehe ich kein Problem, eine Fußbodenheizung einzubauen. Es ist wichtig, dass man einen geeigneten auswählt und dass eine Verbindung zwischen E-Strich und Parkett gewährleistet ist. Hierüber informiert der Fachhandel sehr gut.
      Dielenbretter mit 2 oder mehr cm Dicke sind natürlich grenzwertig für eine Fußbodenheizung.

      Liebe Grüße

      Birgit Rahbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.